Mittwoch, 7. Juni 2017

Eaglemoss Nr.60: S.S. Botany Bay

Einleitung

Einige Episoden der klassischen Star-Trek-Serie legten mit ihren genialen Handlungssträngen den Grundstein für etliche weitere Geschichten der nachfolgenden Star-Trek-Serien. Die Handlung der Folge "Der schlafende Tiger" lieferte sogar den Stoff für den zweiten Kinofilm, "Der Zorn des Khan". Worum geht es? 
Das die Geschichte der Erde in Star Trek ihre ganz eigene Erzählweise hat ist für eine SciFi-Serie nichts Besonderes. Das Faszienierende an Star Trek ist aber der in sich stimmige Handlungsbogen, auch Canon genannt. So wurde in TOS bereits eingeführt, dass in den 1990er Jahren die Wissenschaft mit der Genmanipulation an Menschen experimentiert und sogenannte "Augments" erschaffen hat. Menschen mit übernatürlicher Stärke und Intelligenz, die aber kollektiv an Größenwahn leiden. Eins dieser Individuen, ein Mann namens Khan Noonien Singh ist der Meinung, dass die Augments mit ihren überlegenen Fähigkeiten das Recht hätten, über den Rest der Menschheit zu regieren. Ab 1992 fangen Khan und seine Anhänger einen Krieg an und erobern fast ein viertel der Staaten im asiatischen Raum (Eugenische Kriege). Erst nach vier Jahren Krieg mit über 30 Millionen Opfern gelingt es der Menschheit, Khan und seine Anhänger zu besiegen. Khan und 84 seiner Gefolgsleute gelingt die Flucht mit einem Raumschiff, der S.S. Botany Bay, welches am 11. Januar 1996 in die Tiefen des Weltraumes startet.
Dieses Raumschiff, ein Frachter der DY-100-Klasse, ursprünglich zur Versorgung der Internationalen Raumstation konstruiert, eignet sich auch bedingt für interstellare Reisen. Da der Warpantrieb noch nicht erfunden wurde und so eine Reise nur mit Unterlichtgeschwindigkeit erfolgen kann, muss sich die Besatzung in Kryostase begeben. Im Fall der S.S. Botany Bay wurde anscheinend die automatische Wiederbelebung nicht aktiviert oder versagte durch einen technischen Defekt, denn erst 300 Jahre später, im Jahr 2267, wird das treibende Schiff von der U.S.S. Enterprise NCC-1701 gefunden. Zu spät bemerken Kirk und seine Crew, wen sie da wiederbelebt haben und nur unter größten Anstregungen gelingt es ihnen, Khan zu besiegen. Dieser wird mit seinen Anhängern auf dem Planeten Ceti Alpha V ausgesetzt und man könnte meinen, dass die Geschichte damit abgeschlossen wäre.
Doch dieser Handlungsstrang wird dann überraschend in einem der besten Star-Trek-Filme überhaupt fortgesetzt. Den Inhalt des Films "Star Trek II - Der Zorn des Khan" hier zu erzählen würde aber nun den Rahmen sprengen. Der Film gilt mittlerweile auch als Klassiker, bietet aber immer noch Spannung und Unterhaltung vom feinsten.
Daher rate ich nur, unbedingt ansehen.
In der alternativen Zeitlinie der neuen Star-Trek-Filme von J.J. Abrams, wird die Botany Bay
zwischen den Jahren 2258/59, von einem anderen Raumschiff gefunden. Khan wird als einziger der 72 Augments geweckt und soll der Sternenflotte dabei helfen, neue Waffen und Taktiken gegen die Bedrohung der Klingonen zu entwickeln. Die anderen Schläfer werden vom Schiff entfernt und später mit dem wieder eingefrorenen Khan in einer Lagerhalle verstaut.

Das Modell

Eine Mischung aus U-Boot und Rakete. Diesen Eindruck vermittelt das nun mittlerweile dritte Raumschiffmodell aus der originalen Star-Trek-Serie. Dieses besteht größtenteils aus Metall, mit Ausnahme der Frachtcontainer und des unteren Teils der Hecksektion. Da das Studiomodell nicht sonderlich detailliert war, zeugt auch das Modell von Eaglemoss nicht gerade von Detailreichtum. Aber gerade deswegen wurden erfreulicherweise bei der Miniatur alle Oberflächendetails umgesetzt. Beachtlich ist auch, dass die Aussenhülle verschmutzt und zerschunden dargestellt wird, was den Eindruck erweckt, dass auch das Modell 300 Jahre im Weltraum treibend verbracht haben könnte. Erfreulich ist auch, dass die Beschriftung nicht vergessen wurde. Der Name S.S. BOTANY BAY wurde sauber auf beiden Seiten des Schiffes aufgedruckt. Es gibt aber auch kleine Kritikpunkte, wie die scheinbar unvermeidliche Spalte zwischen den Materalien. Zu sehen sind diese am Heck des Schiffes und an den Frachtmodulen.

Von vorn betrachtet könnte man meinen, man hätte es mit einem U-Boot zu tun.
Die Altersspuren und der Schiffsname wurden sauber und detailliert umgesetzt.

Die Halterung
Das Modell wird mit dem Heck in eine klammerförmige Halterung eingeschoben, wobei diese eine Ritze auf der Oberseite hat, um Platz für einen Aufbau am Heck zu schaffen.

Begleitheft

Die Lektüre startet natürlich mit der Geschichte, die den Leser über den Auftritt des Schiffes in der entsprechenden Episode der klassischen Serie unterrichtet. Es folgt das übliche Schiffsprofil und anschließend der vierseitige Bericht zur Entstehung der Botany Bay. Interessant fand ich hierbei die Tatsache, dass auch dieses Schiff von Walter Jefferies, dem Designer der originalen Enterprise, stammt. Erwähnenswert ist die Tatsache, das er sich den Frachter noch vor der Enterprise ausdachte. Als letztes gibt es einen Artikel, der sich mit der Entstehung der Handlung des zweiten Kinofilms befasst. Wer hätte es gedacht? Ursprünglich sollte die Crew der U.S.S. Reliant auf zwei Aliens stoßen, die die Gegenspieler des Films hätten werden sollen. Statt dessen entschied man sich schließlich dafür, dass Khan zurückkehren und der Bösewicht des Films werden sollte.
Natürlich wurde auch die Botany Bay in der "remastered" Version der ersten Serie mit einem CGI-Modell neu dargestellt.

  
Die Studiomodelle der USS Enterprise und der SS Botany Bay. (Bild memory-alpha)
Das CGI-Modell der Botany Bay. (Bild memory-alpha)

Spezifikationen

Daten zum Modell


  • L x B: ca.133 mm x 59 mm
  • Höhe mit Stand: ca 74 mm
  • Material: Kunststoff und Metall
  • Hersteller: Eaglemoss Collections 2017

Bewertung und Fazit

Das Modell der S.S. Botany Bay wurde sehr gut von Eaglemoss umgesetzt und erinnert an eine der besten Episoden der ursprünglichen Serie. Klare Empfehlung für Fans des klassischen Star Trek-Universums.


Weitere bewertete Modelle findet man hier:

http://star-trek-tafelrunde.blogspot.de/p/eaglemoss.html

Kommentare:

  1. Vielen Dank, Damon!!!
    Der detaillierte Beitrag über die "Botany Bay" hat mir sehr gut gefallen.
    Seit dem ich die beiden Bände über Khan gelesen hatte, interessierte mich dieses Thema ganz besonders.
    Die Vernetzung von verschiedenen Charaktere aus der Original Serie/Kinofilme/DS9/Voyager..., spezifischer die Einbindung von Gary Seven & Roberta Lincoln ist für mich immer noch der absolute Hammer.
    Seitdem sieht man diese Figuren aus einem völlig neuen Licht, was auch von dem Autor so gewollt war.
    Ich glaube das "Khan Noonien Singh" höchst persönlich, diesen Beitrag gemocht hätte. ;-)

    Nochmals Danke, Damon!!!

    AntwortenLöschen
  2. "Das Faszienierende an Star Trek ist aber der in sich stimmige Handlungsbogen, auch Canon genannt."

    das stimmt. auch wenn "der zorn des khan" chekov sich an khan erinnert, obwohl er zum zeitpunkt "des schlafenden tigers" noch gar nicht an bord der tos enterprise war.

    - klugscheissermodus aus -

    oh man, ich erinnere mich noch an damals, ich hatte mit einem kumpel den zorn des kahn im kino gesehen und mehrfach auf betamax (das war ein format eines gerätes, das man videorekorder nannte). ein paar wochen später waren wir dann mit der schule auf einer tour auf der elbe und bei jeder gelegenheit brüllten wir an deck:"die torpedos achtern, feuer!" muß irgendwas in der schulmilch gewesen sein.

    AntwortenLöschen