Montag, 22. Mai 2017

Eaglemoss Nr.59: U.S.S. Relativity NCV-474439-G

Einleitung 

Im 29. Jahrhundert sind Zeitreisen ein neuer Bestandteil der Forschung innerhalb der Vereinten Föderation der Planeten. Um Missbrauch oder mutwilliges Manipulieren der Zeitlinie zu unterbinden oder gar zu korrigieren, besitzt die Sternenflotte der Zukunft eine Reihe von Zeitschiffen. Die Schiffe der Wells-Klasse sind im Prinzip Zeitmaschinen und in der Lage durch die Zeit zu reisen. Allerdings kommt das aber anscheinend nur im Extremfall und somit recht selten vor. Stattdessen benutzt man einen Transporter, der auf der Brücke installiert ist, um sich durch die Zeit zu beamen. Irgendwie erinnert diese Schiffsklasse an einen Wal. Die buckelige, aber dennoch elegante Form des Rumpfes mündet in zwei spitz zulaufende Flügel und in einen keilförmigen Bug.
2885 erhält die U.S.S. Relativity den Auftrag, zu untersuchen, weshalb die U.S.S. Voyager in der Vergangenheit mit einer Waffe aus der Zukunft zerstört wurde. Dies stellt schließlich einen Eingriff in den normalen Zeitablauf dar. Dafür beamen sich zwei Crewmitglieder der Relativity ins Jahr 2375 auf die Voyager kurz vor ihrer Zerstörung, um Seven of Nine zu rekrutieren. Dank ihres Wissen über die Voyager und ihrer Borgimplantate kann sie die Waffe aufspüren. Schließlich - nach einer Verfolgung durch diverse Zeitperioden - stellt sie auch den Täter. Dessen Identität ist dann eine echte Überraschung!

Das Modell

Einmal tief durchatmen! Das musste beim Auspacken und Betrachten des Modells anschließend erstmal sein. Selten habe ich ein so tristes Modell von einem Sternenflottenraumschiff gesehen. Das Modell besitzt überhaupt keine Details. Weder die Sternenflottenembleme noch Name und Registriernummer wurden aufgedruckt. Die Fenster sind nichts weiter als dicke Knubbel, weder der Antrieb geschweige den der Hauptdeflektor wurden farblich besonders hervorgehoben. Zwar sind einige Oberflächendetails wie die Phaserstreifen auf der Oberseite oder einige Rumpfstrukturen nachgebildet, aber dies mag trotzdem den lieblosen Gesamteindruck nicht verbessern! Die Oberseite besteht aus Metall, Unterseite aus Plastik. Hier ist auch mal wieder die typische Trennlinie zwischen den Materialien nicht zu übersehen. Leider ist dadurch die Relativity ein Modell, das man besser im hintersten Winkel seiner Sammlung aufbewahrt.

Keinerlei Beschriftungen wurden am Modell umgesetzt.
Der Deflektor auf der Unterseite ist auch eine Katastrophe.

Die Halterung

Das Heck des Modells wird in zwei Haltebacken eingesteckt. Immerhin sind diese sehr Stabil und halten das Modell ohne Probleme.

Begleitheft

Der erste Artikel befasst sich natürlich mit dem Auftritt des Schiffes in der Episode "Zeitschiff Relativity" aus "Star Trek: Voyager". Es folgt das Schiffsprofil, wo man einmal das Schiff mit all seinen Details betrachten kann. Es folgt ein vierseitiger Artikel über Captain Braxton und sein Hass auf die Voyager. Dann widmet sich das Heft noch auf weiteren vier Seiten den Spezialeffekten der Serie - und das war's. Hintergründe über die Entstehung des Relativity sucht man vergebens, obwohl dies wohl am interessantesten gewesen wäre.

Das Computermodell. Wenn sich Eaglemoss doch nur mehr an die Vorlage gehalten hätte... (Bild: memory alpha)

Spezifikationen

Daten zum Modell

  • L x B: ca. 130 mm x 84 mm
  • Höhe mit Stand: ca 64 mm
  • Material: Kunststoff und Metall
  • Hersteller: Eaglemoss Collections 2017

Bewertung und Fazit

Bei ihrem Auftritt in der entsprechenden "Star Trek: Voyager" Episode war die U.S.S. Relativity ein recht gut gelungenes Schiff der Zukunft. Ein Eindruck, den das Modell von Eaglemoss in keiner Weise vermittelt - eigentlich sehr schade! Mehr als zwei Deltas sind für das Modell nicht drin.


Weitere bewertete Modelle findet man hier:

http://star-trek-tafelrunde.blogspot.de/p/eaglemoss.html

Kommentare:

  1. Nach der Beschreibung hätte ich nur 1 Stern gegebenen.

    AntwortenLöschen
  2. Och, ich finde die Flunder gar nicht so schlecht...sieht halt irgendwie -anders- aus. ;) Obwohl es auch ganz gut zu den Aquarianern aus ENT passen würde...

    AntwortenLöschen
  3. Das Schiff kam damals in Voyager so geil aber das Modell ist ne Katastrophe, gefällt mir überhaupt nicht was hauptsächlich an der merkwürdigen Kolorierung liegt, mein Bruder meinte zu dem Schiff, daß es aussieht wie aus dem Kaugummi Automaten gezogen und da hat er nicht ganz Unrecht. Wird direkt weg gepackt und später als Paket verkauft.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Yolo, das mit dem Kaugummiautomaten trifft es dann doch irgendwie, hat so was verspielt kitschiges ;)

      Löschen
  4. Ich dachte mal ich verlege die Eaglemoss Story mal hierhin, aber auch nur weil bei der neuen Lieferung aufgefallen ist, dass das aquarianische Schiff der Xindi, vom Design her mit der U.S.S. Relativity zu vergleichen ist. Ich hab mal beide Modelle nebeneinander gestellt und siehe da, die beiden könnten fast zusammenpassen. Was mich bloß erheblich stört ist bei diesem Schiff der Ständer, ich glaube schon fast, es handelt sich hier um den schlimmsten Ständer für dieses Xindi - Schiff, es fällt immer wieder runter und sitzt so lose, wie ich es noch nicht erlebt habe. Komisch ist bloß das die U.S.S. Relativity genau den gleichen Ständer hat. Zufall?

    Dagegen ist die "Phönix" ein echter Hingucker, sehr schöne Details und gute Verarbeitung, mein Kompliment an Eaglemoss!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. So langsam geht dieses Seite auch vor die Hunde. Nichts neues, die Logos sind schon gelöscht, da wird es auch nicht mehr lange dauern bis sie off ist.
    Toll, verschwindet das einzige deutsche Forum für Raumschiffsammler mit einer zuverlässigen Vorschau und Berichterstattung, na gut, da hinkt ihr mittlerweile ja auch schon massiv hinterher.
    Freum mich schon wenn der Tag kommt, an dem mein Lesezeichen nicht mehr geladen wird....

    Wenn ihr sowas betreibt,und auch noch die einzigen zuverlässigen seid, dann habt ihr auch eine Verpflichtung denen gegenüber die sich auf euch verlassen!!!

    So, Frust rausgelassen und liebe Grüße, Manuel.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, stimmt was´n los?
    Braucht Ihr Hilfe oder können wir euch helfen?
    Das wäre echt schade wenn hier Schluss ist!!!

    AntwortenLöschen
  7. Huch - so entstehen Gerüchte.
    Ganz ruhig - auch wenn wir Schreiberlinge alle grade 'ne Menge neben dem Artikel-Verfassen zu tun haben (dieses verdammte 'echte' Leben!), heißt das noch lange nicht, dass hier die Türen dicht gemacht werden. Leider haben wir viele unserer Grafiken bei einem externen Anbieter (Photobucket) gespeichert, der nun beschlossen hat, dass es ein cleveres Geschäftsmodell sein könnte, externe Bildeinbindungen als Bezahldienst laufen zu lassen. Jetzt müssen wir uns was einfallen lasen und die entsprechenden Bilder neu einpflegen.
    Bitte gebt uns da ersteinmal etwas Zeit bevor ihr den Teufel an die Wand malt und Euren Frust ins Internet hinausschreit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab jetzt ersteinmal den Header woanders untergebracht und auch die Kontaktmehladresse erneuert - für den ersten (überflächlichen) Blick sieht es nunmehr wieder in Ordnung aus. In den kommenden Wochen werde ich die Beiträge einzeln durchgehen und auf Bildfehler überprüfen. Das kann allerdings dauern - immerhin hat unser 'vor die Hunde gegangener Block' in knapp sieben Jahren über tausend Artikel produziert und die Wartung wird daher eine Weile dauern.
      Also seid geduldig und zurückhaltend, ganz besonders damit, uns an vermeintliche 'Verpflichtungen' zu erinnern, die wir neben unserem Berufsalltag in unserer ohnehin spärlich bemessenen Freizeit leisten.

      Löschen
  8. Moin moin Leuts.

    Naja das kann eben mal passieren das Bilder und Logos nicht mehr angezeigt werden.

    Wir arbeiten noch an neuen Beiträgen. Eine Handvoll zum Thema Raumschiffsammlung sind schon fertig und warten auf die Veröffentlichung. Nur ich darf eben nichts reinstellen ohne eine Kontrolle. In dem Fall macht das der K'olbasa und er hat derzeit eben viel um die Ohren. Geht alles noch weiter. Geduld Leute, Geduld ;-).

    Und was die Vorschau angeht, die wird nicht verschwinden die wird immer auf dem aktuellsten stand gebracht. Also auch hier, keine Sorge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dazu hat der K'olbasa auch noch nen gebrochenen Arm, so das das Schreiben ein wenig schwer fällt, aber versprochen, wir geben wieder Gas. Aber wo wir schon dabei sind, falls wirklich jemand Lust hat, uns mit Beiträgen zu unterstützen, dann her damit. Ihr wißt ja, mehrere Schultern und so.... und danke für Eure Treue und Geduld!

      Löschen
  9. dann hau ich mal ein danke raus an die fleißigen seitenpfleger. ist ja auch mal wieder zeit. danke hermann darnell team und gastschreiberlinge für eure arbeit. wegtreten.

    AntwortenLöschen
  10. Also von meiner Seite aus wollte ich nicht drängeln, ich weiß ja das auch der tägliche Berufsalltag ziemlich stressig ist und sich nach einem harten Arbeitstag dann auch noch an den PC zu setzen, das können wir euch nicht auch noch abverlangen, jeder brauch seine Ruhephasen.
    ...und wenn der Arm gebrochen ist geht´s natürlich auch nicht so richtig was vollkommen klar ist. K'olbasa an dich gehen natürlich alle nur erdenklichen Genesungswünsche, hoffentlich ist bald alles wieder in Ordnung!!! ;-)

    Nach wie vor macht Ihr einen wunderbaren Job und das wissen wir auch!!! Das es Zeit in Anspruch nimmt ist vollkommen klar, also alles zu seiner Zeit. Zumindest wissen wir ja das es weitergeht und das ist doch schon mal super. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Vor einer Woche kam bei mir das große Modell der Enterprise NCC-1701-D an.
    Es ist ein echtes Schmuckstück. Die Länge sit etwas kürzer als bei der großen TOS-Enterprise. Aber die Proportionenen dieser beiden Schiff sind ohnehin sehr verschieden und die Größe des Modells kann im Vergleich nur begrezt über das Längenmaß gut beschrieben werden. Die Untertassensektion des Modells der 1701-D ist beispielsweise deutlich größer als die der großen TOS-Ente.
    Die Qualität des Modells gefällt mir noch etwas besser als bei dem ersten Großmodell von Eaglemoss. Die Kanten und Spalten, die dort auftreten, wo einzelne Teile zusammengesetzt wurden, sind hier noch exakter gearbeitet und besser versteckt.
    Es ist ein zugegeben rech teures Modell. Aber für mich persönlich ist Picards Enterprise zusammen Kirks erstem Schiff das Herz meiner Star Trek-Träume. Das Großmodell der 1701-D ist ein wirklich schmuckes Ausstellungsstück geworden.

    AntwortenLöschen
  12. Die Shuttlehangartüren auf der Rückseite sind falsch. Immerhin steht diesmal Enterprise korrekt auf der Rückseite.

    AntwortenLöschen
  13. Da stört mich eher das - wie ich finde - zu stark kontrastierte Aztec-Muster. Ich glaube nicht, dass das Schiff in der Serie derart gescheckt aussah.

    AntwortenLöschen
  14. Ich halte das Schmuckstück-und es wirklich ein Solche-auch gerade in meinen Händen. Kann mich dem @Nordfriesen da auch zu 100% anschließen, auch zum Thema Aztec, eine etwas dezentere Farbe wäre hier wirklich die bessere Wahl gewesen. Aber zu meckern gibts ja immer etwas ;) Insgesamt ist es ein grandioses Modell. Von mir volle Punktzahl!

    AntwortenLöschen
  15. Am 24.07. soll das nächste Sondermodell, das Altamid-Schwarmschiff, in den Handel kommen. Angabe aber ohne Gewähr!

    AntwortenLöschen